Facebook ändert den News Feed Algorithmus – Die Verweildauer wird wichtiger

Facebook ändert den News Feed Algorithmus – Die Verweildauer wird wichtiger

Die Verweildauer auf einem Beitrag wird nun höher gewichtet
Die Verweildauer auf einem Beitrag wird nun höher gewichtet

In seinem stetigen Bestreben, die Inhalte auf Facebook an die Sehgewohnheiten der Nutzer anzupassen, hat der Konzern seinen News Feed Algorithmus ein weiteres Mal verändert. Von nun an ist entscheidender, wie lange man auf einem Beitrag bleibt.

Habt ihr euch schon einmal Gedanken gemacht, wie lange ihr auf einem Beitrag bleibt? Überfliegt ihr die Zeilen, wenn der Inhalt weniger interessant ist? Geht ihr richtig tief rein, lest Passagen mehrmals, wenn der Beitrag euch fesselt?

Vor beinahe einem Jahr hat Facebook diesen als “Verweildauer” bezeichneten Wert bereits als Ranking-Kriterium entdeckt, Gestern wurden neue Anpassungen vorgenommen.

Umfragen von Nutzern ergeben eine neue Wertigkeit

Wie immer zielen derartige Anpassungen darauf ab, das Nutzungserlebnis von Facebook zu verbessern. Dazu befragte Facebook Tausende Nutzer und wertet deren Antworten aus. Dabei kam heraus, dass das Interesse von Nutzern nicht alleine durch ein “Gefällt mir”, einen Link-Klick oder einen “Share” ausgedrückt wird.

Denn obwohl die neuen Emoticons eine größere Bandbreite an Emotionen erlauben, gibt es eine Menge an Beiträgen, welche weder kommentiert noch geliked werden. Traurige oder umwälzende Botschaften beispielsweise.

Daher wurde die Dauer, die Menschen beim Betrachten eines Beitrages auf einer Seite verwenden, als deutliche Anzeige für das Interesse der Leser identifiziert.

(Quelle:telegraph.co.uk)
(Quelle:telegraph.co.uk)

Ein neuer Faktor kommt ins Spiel

Um diese Verweildauer zu messen hat Facebook den News Feed Algorithmus dahingehend verändert, dass er die zu erwartende Verweildauer in einem Instant Article oder beim Mobile Browser vorhersagt. Dadurch kann der Algorithmus bestimmen, wie hoch das Interesse für einen Beitrag sein wird, oder eben auch nicht. Dabei wird die Dauer, die benötigt wurde um den Beitrag zu laden, ebenfalls in Betracht gezogen, denn die Verweildauer kann natürlich nur dann gemessen/berechnet werden, wenn der Beitrag geladen wurde.

Vielfalt entscheidet

Zusätzlich zu den bis jetzt kommunizierten Änderungen im News Feed Algorithmus ergaben die Umfragen auch, dass den Nutzern Inhalte aus möglichst vielen Quellen wichtig sind. Daher wird ebenfalls eine Änderung vorgenommen welche regelt, wie häufig Beiträge der gleichen Seite angezeigt werden.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*